30.11.2012

Liebesäpfel selbst gemacht - wie auf dem Weihnachtsmarkt

Heute schmücke ich mich gleich 2x mit fremden Federn und schäme mich kein Stück!;)

1. Meine bezaubernde Cousine und ihre süße Freundin haben mich freundlicherweise eingeladen mit ihnen Liebesäpfel für den Weihnachtsmarkt zu machen. Wir hatten einen wunderschönen Nachmittag, einige neue Erkenntnisse, was das perfekte Rezept für Liebesäpfel angeht und obendrein ist noch soviel übrig geblieben, dass die zwei Hübschen Ladies auch noch genug Liebesäpfel zum mitnehmen hatten! Was hatte ich Glück, dass ich teilhaben durfte!
Weil die Beiden so freundliche Gestalten sind, wollten sie das Rezept auch mit euch teilen: 
6 Holzstiele
6 Äpfel
550 g Zucker
5 EL Wasser
1 TL Zitronensaft
2 TL Lebensmittelfarbe

Äpfel waschen, abtrocknen und den Holzstiel in das Kerngehäuse stecken. Ihr könnt die Äpfel nun in euer Tiefkühlfach stellen, bis sie verwendet werden. Dann wird der Karamell schneller fest.
Legt ein Backblech nun mit Alufolie aus und gebt darauf eine dicke Zuckerschicht, worauf die Äpfel dann später auskühlen können.
Zucker, Wasser, Zitronensaft und Farbe (ihr könnt jede beliebige nehemen, wir sind bei dem althergebrachten rot gelieben) in einen hohen Topf geben und bei mittlerer Temperatur erwärmen. Hin und wieder umrühren, damit der Karamell nicht anbrennt. Wenn der Karamell schön flüssig ist und den Wassertest besteht (einen Tropfen Karamell in kaltes Wasser tropfen, wird der Tropfen hart, ist der Karamell perfekt), können die kalten Äpfel in den Karamell getunkt werden und zum Abkühlen auf den Zucker gestellt werden. Ein wenig Zellophan, ein Schleifchen und fertig sind die schönsten Liebesäpfel, die ich in meinem Leben gesehen habe! Mädels, ihr seid eine Wucht!
 2. Habe ich heute von wundervollen Dingen aus Katrins Päckchen zu berichten. Sie was nämlich meine Tauschpartnerin bei der Postaktion, bei der ich mit Begeisterung wieder teilnehmen konnte. Katrin ist eine begnadete Bäckerin, die mit Sandgebäck mit Pistazien, Schok(k)olienchen und einer Cranberry-Cookie-Backmischung mächtig Eindruck bei mir machte!
Leider hat sie keinen Blog, zu dem ich euch schicken könnte, damit ihr schauen könnt, welch wundervolle Dinge sie zu kreieren versteht. Dafür zeige ich euch mal ein paar Bilder, damit euch auch das Wasser im Mund zusammenläuft...:)