14.05.2012

Andys original italienischer Pizzateig


Schön, dass ihr so geduldig gewartet habt! Teil 1 des tollen Pizzarezepts kenne ich jetzt also: das Rezept für den Pizzateig! Mein Schatz sagt zwar, dass der noch ausbaufähig ist, aber ich finde ihn schon echt lecker, deshalb lass ich das Rezept jetzt einfach mal auf die Menschheit los.=) Die Herstellung von diesem Pizzateig ist sehr aufwändig. Oft muss der Teig ruhen, die Ruhezeiten sind aber entscheidend um einen original italienischen Pizzateig zu erhalten! Die Arbeit und Zeit, die man dafür investiert, lohnen sich absolut! Also, viel Spaß beim Ausprobieren. =)Die nächsten Tage kommt die Tomatensauce noch nach, die ist meiner Meinung nach schon perfekt -total würzig und absolut tomatig! Leider hat er die pie mal Daumen gemacht und muss die Mengen nochmal genau angeben, also Geduld, irgendwann haben wir sicherlich alles beisammen! So, jetzt aber die Angaben für den Pizzateig:

Zutaten:

145 ml Olivenöl
1 kg Mehl
145 g Hartweizengrieß
580 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel frische Hefe (also 45 g)
4 1/2 TL Salz

Mischt als Erstes die Hefe mit dem lauwarmen Wasser und lasst die Hefe 10 min. quellen.
In der Zwischenzeit können Mehl, Hartweizengrieß und Salz in eine Schüssel gegeben und etwas vermischt werden. Wenn die Quellzeit der Hefe vorbei ist, wird die Flüssigkeit in die Mehlschüssel gegeben und nochmal 10 min. gewartet, denn auch das Mehl muss etwas quellen.
Damit wird die Hefe aktiviert.
Darf ich vorstellen: der elektrische Pizzaofen meiner Schwiegereltern. Solange bei uns keine Wände eingerissen werden, um einen Echten herbei zu schaffen, bin ich damit seeehr zufrieden!=)
Nun kommt auch das Öl zur Mischung und das Training kann beginnen: denn jetzt wird die Mischung 8-10 min. lang geknetet, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Direkt nach dem Kneten wird der Teig in eine große Schüssel mit Deckel, oder eine große Mülltüte gesteckt. Dort muss der Teig nun 2-6 Stunden gehen. Vergesst nicht, dass sich das Volumen verdreifacht, deshalb keine zu kleinen Behältnisse verwenden! Der Teig kann ruhig auch länger als die 6 Stunden drin bleiben, aber bitte nicht weniger als 4 Stunden.
Bevor ihr den Teig dann weiterverarbeitet sollte er in faustgroße Teile geteilt werden (das ist die Portion für eine Pizza, ca. 150 g). Streut ein wenig Mehl über die Teigkugeln und legt ein feuchtes Küchentuch darüber, um sie nocheinmal 2 Stunden ruhen zu lassen. Das Mehl sorgt dafür, dass der Teig nicht klebrig wird und das feuchte Tuch schützt den Teig davor auszutrocknen.

Nach der Ruhezeit kann der Teig nun endlich verarbeitet werden. Bitte nehmt kein Nudelholz um den Teig in Form zu bringen, sondern zieht ihn zurecht, damit erhaltet ihr einen echt fabelhaften Pizzateig bei dem sich die Arbeit absolut lohnt! Wir haben mit der Menge 5 große Pizzen herstellen können.

Heizt den Backofen auf 250°C vor (wenn euer Ofen nur auf 220° geheizt werden kann, geht das auch).
Bestreicht den Teig mit Tomatensauce, streut Käse und Mozarella darüber und lasst ihn auf der untersten Schiene 4 min. backen. Erst jetzt kommt der Pizzabelag darauf, bloß nicht zuviel und nicht zu dick, hier ist weniger definitiv mehr! Nochmal für 4 min. in den Ofen, richtig gutes Olivenöl darüberträufeln. Und fertig ist eure mega leckere Pizza!

Bon appetit!