11.05.2013

Nein, das sind keine Cookies!



Neulich im Supermarkt:
Wir zwei haben alles lebensnotwendige eingepackt: Milch, Cappuccino, Knabberzeug... ;) und wollten eigentlich zur Kasse. Doch mein Liebster hatte da noch ein unbändiges Verlangen nach Keksen, Kuchen, was auch immer, es musste halt was Gebackenes her! (Wo er das nur immer her hat? Tz, tz, tz, ... ;) Aber hier muss man die Regale, solangen man noch keine australischen Dollar verdient, mit einem Adlerblick durchforsten, um nicht hinterher ein Heidengeld für drei Artikel zu zahlen. So kam es, dass wir beide, ganz akribisch jede Kekspackung untersuchten. Am Ende sagte ich: "Ich back dir halt welche, die hier sind alle viel zu teuer!" Mein Gemahl war zufriedengestellt und ich vergaß  mein Versprechen. (Ich weiß! Wie konnte mir das bloß passieren?!) Nach zwei Tagen ohne vernünftige Begleitung für seinen Cappu und seine Milch, bekam ich einen vorwurfsvollen Blick und die unausweichliche Frage nach meinem Versprechen. Da war dann aber Eile geboten und ich stellte diese schokoladigen Zwerge auf schnellstem Wege her. ;) Hier in Australien darf man unter gar keinen Umständen "Cookies" sagen, denn das ist ein Begriff, der aus den USA kommt und hier total verschmäht ist. Biscuit werden sie hier genannt! Also: lecker, saftig-schokoladige Biscuit. :)
Zutaten:

200 g Butter
300 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
375 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g sour cream, oder Schmand
200 g gehobelte Mandeln (evtl. auch geröstet)
100 g getrocknete Bananenscheiben

Heizt euren Backofen auf 175°C vor und gebt nun nach und nach alle Zutaten in eine große Schüssel. Zum Schluß wird das gesiebte, mit Backpulver gemischte Mehl dazugegeben, sowie die gehackten Mandeln und Bananenscheiben (evtl. auch etw. zerkleinern). Formt Kugeln aus dem leicht klebrigen Teig und setzt sie in einigem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Nach 10-12 min. Backzeit habt ihr, je nach Größe, ca. 40 Biscuits.

Kommentare:

  1. Tolle biscuits sind das geworden! Die wären bestimmt was für mich, denn saftig mag ich lieber als knusprig.
    Ich möchte Anfang der Woche übrigens etwas australisches für ein Blog-Event bei Zorra (kochtopf.me) machen. Eventuell chocolate caramel slices, die esse ich soooo furchtbar gerne. Ein Keks wäre allerdings auch toll. Falls Du - ausser Anzac biscuits - einen heißen Tip direkt von der Quelle hast, bin ich für Anregungen offen :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Geschmeckt haben sie anscheinend auch, dnen um die letzten wurde sich gestritten. ;) Die letzte halbe Stunde habe ich sämtliche Backbücher von Margie gewälzt, bin mir aber nicht sicher, welche von den Keksen tatsächlich typisch australisch sind. Morgen frag ich sie mal und lass es dich per e-mail wissen! :)

      Löschen
    2. Das ist lieb von Dir! Zwischenzeitlich habe ich mich zwar schon entschieden (da kannst Du nix für, ich war mit meiner Frage an Dich einfach viel zu spät dran *lach*), aaaaber wenn Dir eure Gasteltern einen typisch australischen Keks empfehlen können, freue ich mich trotzdem. Ich backe so gerne Dinge aus Down Under!


      liebe Grüße von der furchtbar neidischen Persis!

      Löschen
  2. yummi...klingt lecker!
    Nur für die Mandeln muss ich mir einen passenden Ersatz einfallen lassen, wegen meiner Allergie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück gibts da ja ausreichend Auswahl! ;)Hauptsache ein bißchen angeröstet und schon ist jede Nuss ein noch größerer Genuß...

      Löschen

Mit euren Kommentaren macht ihr mir eine große Freude, denn ich bin gespannt wie ein Regenschirm zu erfahren, wer ihr seit und wie euch meine Rezepte gefallen.