26.01.2014

Wareniki mit Kartoffelfüllung

Wir haben hier einige der weltbesten Deutschen in Kununurra. Das waren so ziemlich die Ersten, die uns eingeladen haben, uns die Gegend erklärten und einfach zu jeder Zeit ein offenes Haus für uns hatten - von Anfang an! Daher ist es eine unglaublich große Frechheit, dass wir sie noch nie eingeladen hatten. Gestern haben wir das endlich geändert und sie zu einer Portion Wareniki mit Tomatensauce bei uns gehabt. 
Wareniki sind im Grunde genommen nichts anderes als Maultaschen, nur viiiiiel unaufwändiger zubereitet. Die Füllung muss nicht unbedingt die unten beschriebene sein. Ihr könnt so ziemlich jedes Obst und Gemüse in die Teigtaschen füllen. Hauptsache die Füllung ist nicht zu weich/flüssig. Dann wird es schwierig mit dem Verschließen der Teigtaschen. 

Hier meine Variante. Dazu gab es DIESE Tomatensauce.


Teig:

5 Becher Vollkornmehl
Eiersatz für 4 Eier
2 Becher warmes Wasser
1 TL Salz

Mehl in eine Schüssel geben und eine Vertiefung formen. Gebt nun den Eiersatz, Wasser und Salz hinein und knetet alles Zutaten zu einem geschmeidigen Teig zusammen. Dieser sollte abgedeckt ca. eine halbe Std. ruhen. Währenddessen könnt ihr die Füllung zubereiten:

Füllung:

3 mittelgr. Kartoffeln
1 Zwiebel
Salz, Pfeffer
Petersilie
etwas Muskatnuss

Kocht die Kartoffeln und bratet währenddessen die in feine Streifen geschnittenen Zwiebel scharf an. Sind die Kartoffeln gar, werden sie mit den Zwiebeln gemischt, gestampft und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Petersilie gewürzt.


Rollt den Teig ca. 2 cm dick aus und stecht mit einem Becher Kreise aus. Diese füllt ihr mit dem Kartoffelpü, klappt den Teigkreis zusammen, so dass ihr einen Halbkreis erhaltet. Drückt den Teig schön zusammen und fertig.
Gebt die Wareniki nun in kochendes Salzwasser und nehmt sie aus dem Topf sobald sie an der Oberfläche schwimmen. Kalt abschrecken und sofort genießen. Was natürlich aus sehr lecker ist: einmal kurz in etwas Olivenöl anbraten und erst dann servieren...

Mit dieser Menge erhaltet ihr ungefähr 60 Wareniki. Sie lassen sich wunderbar einfrieren und sind ideal als schnelles "Fertiggericht". Daher wird bei uns meist eine sehr große Portion gemacht und hält dann für ein Weilchen.
Ich wünsch euch viel Spaß damit und einen wunderschönen Australia Day! :)