28.01.2014

Bananenkuchen

Wie ich euch HIER schon erzählt hatte, war am Sonntag Australian Day. Das heißt alles hat gefeiert und wir hatten zusätzlich Montag frei. :) Australian Day heißt aber auch, dass Leute, die die australische Staatsbürgerschaft beantragt haben, eine offizielle Feier mit der ganzen Stadt haben (falls die Genehmigung des Antrags zeitlich nah an den Australian Day fällt). Meine letzte Arbeitgeberin Jen war eine dieser Personen, die ab Sonntag offiziell Australier sind und aus diesem Grund gab es bei ihr zu Hause eine kleine Feier. Natürlich kommt man da nicht mit leeren Händen und deshalb gab es letztes Wochenende dann zum dritten Mal diesen herrlich schnellen, unkomplizierten Bananenkuchen.  Der erste war für eine meiner Kolleginnen, der zweite als Nachtisch als wir Gäste da hatten und, ja, der dritte eben für Jen. :)

Zutaten:

1 1/2 Becher Vollkornmehl
1 gestrichenen EL Backpulver
3/4 Becher unraffinierten Zucker
Eiersatz für 1 Ei
2 EL Margarine
3 Bananen
150 g Zartbitterschokolade (vegan)

Heizt den Backofen auf 175°C vor.
Fettet eine Kuchenform mit Margarine oder Sonnenblumenöl ein, schält und zerquetscht die Bananen mit einer Gabel und gebt sie zusammen mit allen anderen Zutaten in eine große Schüssel. Mischt alles gründlich zusammen und gebt die Mischung in die vorbereitete Form. 
Nun backt ihr der Kuchen ca. 30 min. (Stäbchenprobe). stürzt ihn auf ein Kuchengitter und laßt ihn abkühlen. 

Zum krönenden Abschluß kommt die geschmolzene Schokolade darauf. Fertig. YAM! 

Kommentare:

  1. Was für Eiersatz hast du denn genommen?
    Lt. Google gibt es da ja ganz viele verschiedene - oder ist das eigentlich egal?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht, es gibt unmengen an Lebensmitteln, mit denen man Eier ersetzen kann (muss ich dringend einen Post dazu schreiben).
      Eigentlich ist es aber egal, was genau du verwendest. Ich habe eine Pulvermischung aus der glutenfrei Abteilung gekauft, weil die Geschmacksneutral ist, natürliche Inhaltsstoffe hat und sehr leicht anzuwenden ist. Du kannst aber ebenso zusätzliche Bananen, Chia, Tofu... verwenden, geht alles wunderbar.
      Liebste Grüße!

      Löschen

Mit euren Kommentaren macht ihr mir eine große Freude, denn ich bin gespannt wie ein Regenschirm zu erfahren, wer ihr seit und wie euch meine Rezepte gefallen.