01.02.2014

Master Cleanse: Was ist das, Alternativen für Zitrusallergiker und Vorbereitung

Bei den meisten Menschen kommen die guten Vorsätze im neuen Jahr. Bei mir meist mit meinem Geburtstag. Dieses Jahr habe ich mir gesagt: an meinem 30. Geburtstag möchte ich ein paar Kilos leichter sein und mich nicht über meine Fettpölsterchen ärgern. Ich möchte endlich eine wirklich reine, pickelfreie Haut haben. Ich möchte fitter sein und problemlos all die Verrenkungen machen, die Cassey mir ständig vormacht. So kam es, dass wir uns über Master Cleanse informierten. Nachdem wir uns aber mehr damit auseinandergesetzt haben, rückte die Gewichtsabnahme mehr und mehr in den Hintergrund.

Montag möchten wir mit dem Trinkfasten anfangen um unsere Körper von Giftstoffen zu reinigen, um ein besseres Hautbild zu bekommen, um den ganzen Müll, den wir vor der veganen Ernährung so gegessen haben, rauszuwerfen und ein netter Nebeneffekt wäre natürlich auch die Gewichtsabnahme. ;)

Warum dann diese Ankündigung auf dem Blog?

Letztes Jahr im Mai habe ich schon mal ein Heilfasten gemacht, war aber nicht wirklich konsequent dabei, weil ich einfach nicht genug Druck hatte.
Diesmal möchten Andy und ich ein Tagebuch darüber führen, wie es uns geht, wie das Hungergefühl ist, wie die Haut sich verbessert/verschlechtert und ob sich etwas an unserem Gewicht verändert.

So könnt ihr uns auf unserer kleinen Reise begleiten und vielleicht mitmachen. :)

Bevor wir am Montag allerdings damit anfangen können, sollten ein paar Vorkehrungen getroffen werden:

Besorgen:
1. Zitronen
2. gefrorene Cranberrys, oder reiner Cranberrysaft (Allergikeralternative für Zitronen)
3. Ahornsirup (Grad B = sehr wichtig, dass es Grad B ist!)
4. Cayenpfeffer
5. Abführtee/Glaubersalz


1.Besorgungen machen (siehe oben)
2. Mind. einen Tag davor nur noch sehr leichte Kost zu sich nehmen, dann hat der Magen-Darm-Trakt weniger Arbeit.
3. Zeit dafür haben. d.h. wir möchten nicht ständig erklären müssen, warum wir nichts essen, wenn wir bei jemandem eingeladen sind, sondern haben von vorn herein keine Einladungen ausgesprochen, oder angenommen um den Fastenzeitraum frei zu haben.

Was genau machen wir dann ab Montag?

Wir werden ab Montag keine feste Nahrung mehr essen und uns folgende Limonade mischen:

pro Glas:
2 EL frisch gepressten Zitronen/Limettensaft (ca. 1/2 Zitrone) 
oder, bei Allergikern: 2 EL 100% Cranberrysaft
2 EL Ahornsirup
Cayenpfeffer nach Geschmack
300 ml Wasser

Man sollte 6-12 Gläser dieser Limonade über den Tag verteilt trinken. Wasser und ungesüßter Kräutertee soviel du magst (wobei man bei einer Sorte Kräutertee bleiben sollte).

Morgens und Abends trinkt man zusätzlich den Abführtee.
Eigentlich wollten wir den Abführtee einfach weg lassen, weil wir da keinen Sinn dahinter sehen konnten. Allerdings ist es schon besser auch diesen Punkt zu befolgen.
Da der Darm keine feste Nahrung zu verarbeiten hat, ist er natürlich nicht so aktiv und "schläft" ein wenig ein. Um das zu verhindern und um die restlichen Ablagerungen, die sich in den Darmwänden befinden, zu entfernen, sollte man den Tee anwenden.
Der Tee braucht einige Stunden, bis er seine Wirkung entfaltet und deshalb macht es Sinn den abends vorm Schlafengehen zu trinken.

Statt dem Abführtee kann man auch Glaubersalz verwenden. Das habe ich letztes Jahr gemacht und fand es einfach viel zu ekelhaft um es wieder zu machen. Wer es aber kann, nur zu.! :) Glaubersalz aber am Besten morgens, oder am Nachmittag. Sonst werdet ihr einiges an Schlaf einbüßen müssen.

Effektiv ist dieses Trinkfasten wenn man 10 Tage oder etwas länger durchhält. Wir möchten gerne 10 Tage schaffen, aber ich denke nicht, dass es gesund ist dies zu lange zu machen. (Es gibt Leute, die es fast ein Jahr lang gemacht haben!)

Ist sowas gesund, braucht der Körper das Fasten?

Ungesund ist es auf jeden Fall, wenn man es übertreibt. 10 Tage ist eine vernünftige Zeit und gibt eine gute Grundlage um eine bessere Ernährung anzufangen.
Es geht darum den Körper zu reinigen, nicht sich die Muskelmasse wegzuhungern und das gesamte Verdauungssystem zu ruinieren, also: bloß nicht übertreiben!!!
Was wir öfter gelesen haben ist, dass Leute dieses Trinkfasten für eine sehr lange Zeit gemacht haben, extrem Gewicht verloren haben und anschließend genauso fettig, nährstoffarm und ungesund wie vorher gegessen haben. Das macht keinen Sinn und ist auf Dauer sehr gefährlich!!!

Auch in der Bibel geht es häufig ums fasten, wobei es dann einen anderen Hintergrund hat. Fakt ist aber, dass Gott unseren Körper schon so geschaffen hat, dass wir problemlos eine gewiße Zeit ohne feste Nahrung leben können. Das bestärkt uns in der Annahme, dass es eine natüliche Art der Körperreinigung ist, die uns nicht schaden wird.

Macht ihr mit? Bei euch ist ja schließlich immer noch Samstag und ihr habt genügend Zeit einkaufen zu gehen. :)

Unsere Posts werden wir jeden Abend schreiben, damit wir euch ehrliche, vollständige Berichte geben können.