09.05.2012

Grießnachtisch

Wenn ich Grießnachtisch sehe, kommen mir immer Kindheitserinnerungen hoch: gemütlich beieinander sitzen, von der Schule erzählen, unsere Küche, der alte Kachelofen, aaahhh.... Und dann muss ich immer lachen.=) Denn mit Grieß verband ich schon immer das "Manna" aus der Bibel und war früher fest überzeugt davon, dass ich genau DAS Manna aß, das Gott den Israeliten in der Wüste zu essen gab. Meine Mama nannte Grießbrei nämlich immer "Manka", das ist die russische Bezeichnung dafür. Ich verstand damals, wie heute, ausgesprochen schlecht russisch und dachte, dass sie ständig vom Manna der Bibel sprach, wenn es Grießbrei gab. Daher ist Grießbrei für mich in doppelter Hinsicht zur himmlischen Speise geworden!=)

Zutaten:

500 ml Milch
30 g Zucker
100 g Weichweizengrieß
100 ml Sahne

Kocht die Milch mit dem Zucker auf, gebt den Grieß dazu und laßt es auf der Herdplatte etwas andicken. Zum Schluß wird die Sahne zugegeben, kräftig verrühren und etwas abkühlen lassen.

Schichtet nun Grieß, Knuspermüsli und Obst in einem Schälchen.

Die Menge reicht locker für 4 Portionen.