05.02.2014

Master Cleanse Tag 3

Wieder ist ein Tag vergangen und ich kann langsam von Veränderungen erzählen. Was wir beide festgestellt haben: unsere Zungen sind belegt und der Andy hat dolle Mundgeruch. :( Allerdings sind beide Symptome ganz normal bei einem Heilfasten. Die Zunge hat halt viel mehr Stoffe abzustoßen und der Mundgeruch kommt auch von der Ausscheidung vieler Stoffe über Schleimhäute. Dagegen hilft: viel trinken, Zähneputzen, Zahnseide (!), Zungenschaber (!) und Mundspülung benutzen. Außerdem helfen Tees wie Salbeitee.

Soviel dazu. Im Moment fühle ich mich ein wenig, als würde ich mich selbst kasteien. In unserem Backofen werden gerade in diesem Moment DIESE herrlichen Muffins fertig. Da wir auf der Arbeit fast in Kuchen und Torten untergegangen wären, habe ich mein Geburtstagsmitbringsel auf später verschoben und später ist nunmal morgen. Deshalb erfüllt ein unsagbar köstlicher Geruch unsere Wohnung! Egal, mein bisheriger Tag:

Keine Konzentrationsschwierigkeiten, habe wieder meinen morgentlichen Sport gemacht, keine Kopfschmerzen, keine Müdigkeit, nix. Sehr gut! Da ich es nicht weit von der Arbeit habe, fahre ich in der Mittagspause immer heim und trinke hier mein Zitronensüppchen. Zwei Tassen morgens, zwei mittags, zwei abends. So kann ich den Zitronensaft (den ich morgens für den gesamten Tag frisch presse), den Sirup und den Pfeffer immer frisch mischen und vermeide damit den Verlust von Vitaminen und Enzymen, die für diese Art von Fasten wichtig sind.

Morgens haben wir uns jetzt beide das Salzwasser direkt als erstes gegönnt. Wahaaaa, so eckelig. So mache ich es, vielleicht hilft es euch den scheußlichen Geschmack zu ertragen:

100 ml Wasser
1 1/2 TL Salz
mischen,

1 Glas Wasser bereitstellen und dann so schnell wie möglich das Eckelwasser schlucken und direkt Wasser hinterher. Dann gehts. :)

Ich muss noch etwas bemerken, was eigentlich ganz schlecht für einen Foodblog ist. Aber gerade das hat mich heut morgen sehr motiviert weiterzumachen und den ganzen Müll aus meinem Körper zu spülen. Nach der Salzlösung muss man recht schnell aufs Klo und, wie ihr euch sicher vorstellen könnt, sollte es eigentlich nicht mehr viel geben, was der Darm da noch hergeben kann. Vor allem nach den zwei Monaten veganer Ernährung habe ich eigentlich erwartet, dass mein Darm wenig "Abfall" haben sollte. Falsch gedacht.

Wenn da noch soviel Müll drin ist, dann möchte ich den auf jeden Fall komplett entfernen! Punkt.

Haut:
Zumindest keine neuen Pickel, Unreinheiten sind nach wie vor da.

Allgemeinbefinden:
Wie oben schon erwähnt, fühle ich mich wunderbar. Gar keine Probleme, kann Sport machen, arbeiten, alles gut.

Hunger:
Kaum. Heute habe ich aber auch gelesen, dass ich unter keinen Umständen meinem Verlangen nachgeben sollte etwas zu kauen, wie z.B. ein Kaugummi. Durch das Kauen wird der Magen nämlich aktiviert und bereitet sich auf Nahrung vor. Kommt die nicht, wird der Magen sich beschweren und man macht sich das Leben unnötig schwer. Also keine gute Idee.

Gewicht:
Sehe nicht wirklich Veränderungen. Bin schon gespannt auf die finale Messung.